Dorothee Elmiger Alexandra Leonhartsberger

Projekt

Das Projekt «Störwort» verfolgt als Kurzgeschichte die (Un)möglichkeiten des Erzählens an sich. Es fragt: Wie verfremden sich eigene Erlebnisse von einem selbst, wenn sie zur Sprache und geteilt werden? Was geschieht mit Worten, sobald darauf reagiert wird? Inwieweit kann Gefühltes überhaupt sprachlich kommuniziert werden? 
Double versteht sich hier somit als Therapie für die Sprache. Es sollen Prioritäten gefunden werden, die dem vorhandenen Material eine differenzierte und authentische Form geben und einen wirksamen Raum ermöglichen. Das Manuskript soll inhaltlich und sprachlich geschärft, absurde, fiktionale und verfremdende Elemente stärker herausgearbeitet werden. Wichtig ist dabei ein kritischer Blick (oder eben zwei) auf gesellschaftliche Zusammenhänge und die Grenzen, damit verbundene Themen literarisch in den Alltag zu bringen.